Fabiano:"Ich wollte mit dem LASK in die Bundesliga aufsteigen."

Seit 4 Jahren trägt Fabiano de Lima das Dress des LASK. Er zählte zu den besten Spielern, die für unsere Farben in der Regionalliga die Schuhe zerissen haben. Und auch jetzt in der "Ersten Liga" ist er einer der Leistungsträger im Team von Oliver Glasner. Jedoch läuft der Vertrag von Fabiano in knapp 2 Wochen aus. Grund genug, uns mit dem Brasilianer zu unterhalten und mal nachzufragen, wie seine Pläne für die Zukunft - hoffentlich mit dem LASK - ausschauen.
 
 
seit1908.at: Wie zufrieden bist du mit der aktuellen Saison?
Ich bin nicht zufrieden – ich wollte ja Meister werden. Wir hatten die besseren Spieler, aber der Fußball ist voll von Überraschungen!
 
Wie beurteilst du deine eigene Leistung in dieser Saison?
Ich habe immer 100% für den LASK gegeben, ich konnte einige Tore erzielen, aber das ist nichts wert, wenn man am Ende nicht die Meisterschaft gewinnen kann.
 
Wie schaut deine Zukunft aus? Wirst du dem LASK erhalten bleiben, oder liebäugelst du mit einem Wechsel?
Ich habe mich noch nicht entschieden, wie meine Zukunft im Fußball ausschaut. Ich muss erst mit den sportlich Verantwortlichen sprechen. Es kommt drauf an, welches Angebot mir der LASK macht – alles ist möglich!
 
Du hast ja schon in einigen Ländern gespielt. Bist du ein Sprachentalent bzw. wie gut sprichst du die Sprachen der Länder, in denen du warst? Geht es mehr als über das Verstehen hinaus?
Ich habe in Österreich, der Ukraine und Griechenland gespielt. Ich spreche außer etwas Englisch keine anderen Sprachen. Deutsch ist sehr schwer – vor allem in Bezug auf Portugiesisch – ich bräuchte viel Hingabe, um es zu lernen und diese Hingabe fehlt mir leider.
 
Wie gesagt, du hast bis jetzt in mehreren Ländern gespielt. Was sind für dich die größten Unterschiede in diesen Ländern. Spielstil, Fans, Kultur …?
In Griechenland, Brasilien und der Ukraine ist der Fußball mehr technikbetont – in Österreich mehr kampfbetont. Die Fans sind überall super gewesen, die Kultur ist natürlich in jedem dieser Länder anders. Österreich ist organisierter als die anderen.
 
Ukraine und Griechenland gelten ja nicht gerade als „Traumland“ für Spieler mit dunkler Hautfarbe. Hattest du schon mal gröbere Probleme mit Fans deswegen?
Nur in der Ukraine hatte ich mal Probleme mit rassistischen Fans – das war allerdings auf der Straße (nicht im Stadion). Dort gibt es viele, die keine Schwarzen mögen und im Ganzen ist das Land schon rassistischer als andere, ich bin aber nicht mehr zornig deswegen.
 
Wie kam es damals zu deinem Wechsel nach Europa (2007 nach Wien zu Rapid)?
Mein Engagement in Europa kam zustande, weil mein Manager Österreicher ist. Dieser organisierte den Wechsel zu Rapid.
 
Damals wurde vom ORF ja sogar deine Einbürgerung gefordert und das Gerücht gestreut, dass du ein Kandidat für das Nationalteam bist. Hast du davon etwas mitbekommen?
Ja, bei Rapid begann es sehr gut und ich wurde gefragt ob ich im Nationalteam Österreichs spielen möchte. Aber der Fußball hier war anders, ich konnte nicht denselben Fußball spielen wie in Brasilien, mir fehlte die Erfahrung dazu. Es war ja mein erstes Jahr in Österreich.
 
Du warst in der Saison 2011/2012 vereinslos. Wie hast du dich fit gehalten?
Ich konnte damals, als ich vereinslos war, meine Form halten indem ich alleine trainierte und in Brasilien mit Freunden täglich Fußball spielte. In Brasilien lebt man 24 Stunden am Tag für den Fußball!
 
Wie kam es dann zum Wechsel zum LASK? Was gab da den Ausschlag? Wir waren ja damals in der Regionalliga.
Der LASK war der einzige Verein, der mir die Tore öffnete, um nach Österreich zurückzukommen. Ich hatte ja auch eine sehr gute, aber kurze Zeit bei Wacker Innsbruck. Beim LASK wollte ich die guten Leistungen, die ich dort erbrachte, wiederholen, um in die erste Liga und dann später in die Bundesliga aufzusteigen.
 
Wie gefällt es dir in Linz und was taugt dir am LASK?
Linz ist eine schöne Stadt, sehr organisiert, ich mag es, hier zu leben. LASK ist ein Klub, der viel mitgemacht hat – ich bin ja jetzt vier Saisonen da und fühle mich schon als Teil der LASK Familie – es ist eine große Freude, hier zu spielen.
 
Jetzt zu den privaten Dingen des Lebens. Bist du ein Familienmensch?
Ich bin ein Familienmensch, der auch gerne zu Hause Zeit mit der Familie - meiner Tochter, meiner Frau - verbringt. Ich gehe gar nicht so viel aus.
 
Wie sind deine Pläne nach dem Karriereende. Hast du eine Ausbildung abgesehen vom Profifußball?
Ich hab mich noch nicht entschieden, was ich nach der Fußballkarriere mache. Ob ich z.b. ein Restaurant eröffne, Spielermanager oder anderes werde, ist für mich noch ganz offen.
 
Wie gut ist der Kontakt in die Heimat? Wie oft sprichst du mit deiner Familie in Brasilien?
Heute ist es sehr leicht mit „Whats app“, „Facebook“, „Skype“ etc. mit Familie und Freunden in Brasilien in Kontakt zu bleiben.
 
Wie bekannt bist du in Brasilien – berichten/berichteten  Medien über deine Karriere?
Ich bin in meiner Heimatstadt (die etwa 700.000 Einwohner hat) schon bekannt, viele kennen mich. Ich bin aber nicht viel in den Medien – der Name der Stunde dort ist ja Casemiro von Real Madrid. Er ist auch in meiner Heimatstadt São José dos Campos geboren.
 
Und weil wir gewusst haben, dass er sich noch etwas schwer tut in Deutsch, haben wir das komplette Interview in seiner Muttersprache gemacht. Das Original wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten.
 
Estas contetente com o campeonato 2015/2016?
Não estou satisfeito,eu queria ser campeão,tinhamos os melhores jogadores,mas o futebol é uma caixa de surpresas!
 
Como julgares o teu proprio prestacao?
Acho que dei o meu 100% para o LASK,consegui marcar gols,mas isso não vale nada quando não se ganha o campeonato.
 
Como vai ser o teu futuro? Ficas em Linz ou jà tens um pouco vontade de outro clube?
Não decidi meu futuro,tenho que conversar com o presidente do LASK,ver a oferta que eles tem para mim,tudo é possível!
 
JÀ jogaste nos paises numerosos. Aprendes linguas tao facil? Falas varias linguas?
Joguei na Grécia,Ucrânia e Austria,não falo outras línguas somente um pouco de inglês,o alemão é muito difícil,muito diferente do português,tem que ter dedicação para aprender.
 
Depois de jogar nos varios paises: Quais sao as diferencas mais graves: do jogo de futebol, dos fans, da cultura…?
Na Grécia,Brasil e Ucrânia o futebol é mais técnico a Austria é mais força,os fãs são ótimos em todos os lugares,a cultura é diferente em cada país,a Austria é mais organizada que todos eles.
 
Ukraine e a Grecia parecem de nao ser paraiso para jogadores com a pele escuro. Tinhas problemas com os fans por isso?
Somente na Ucrânia eu tive problemas,mas foi nas ruas e não no estádio,é um povo selvagem que não gosta de negros,é um país extremamente racista,não tenho raiva deles e sim dó!
 
Como se for iniciada a troca para europa (2007 para Rapid Viena)
A minha vinda para Europa foi através do meu empresário que é austríaco,ele acreditou no meu futebol e me trouxe para o Rapid.
 
Neste tempo estava o boato tu podes ser candidado da equipa nacional da austria e pudesstes ser naturalizades? Tinhas conhecimento de isso?
Sim,comecei muito bem no Rapid e me preguntaram se eu queria jogar na seleção da Austria,mas eu não consegui manter o mesmo futebol por falta de experiência,era meu primeiro ano na Europa,tudo era diferente do Brasil.
 
No periodo 2011/12 ficaste sem equipa. Como conservaste o teo fitness?
- Consegui manter a forma treinando sozinho,jogando futebol com os amigos,no brasil todos os dias tem futebol com os amigos,la se respira futebol 24h por dia!
 
E depois, o que estava decisivo para a tua troca para o LASK? Nos estavamos na tercieira liga neste tempo.
LASK foi o unico clube que me abriu as portas para voltar,eu queria voltar para a Austria,tive uma passagem muito boa pelo Wacker Innsbruck,queria repetir o bom desempenho pelo LASK e subir para Erste Liga depois Bundesliga
 
O que gostas de Linz e no LASK?
Linz é uma cidade bonita,muito organizada,gosto de morar aqui,o LASK é um clube que tem bastante torcida,estou 4 temporadas aqui,ja me sinto da familia LASK,é um prazer jogar aqui!
 
Agora as coisas mais privadas: Estas um tipo familiar?
Sou familia,gosto de ficar em casa com a minha filha,esposa,não sou de sair muito.
 
E o que estao os planos depois da carreira tua? Tens uma proffissao proffessional afora de futebol?
Ainda não decidi o que fazer depois do futebol,devo montar algum negócio tipo restaurante,talvez trabalhar como agente de jogadores,tem várias opções!
 
Como esta o contacto para a tua familia no Brasil e para o Brasil em geral?
Hoje em dia esta muito fácil o contato através de WhatsApp,Facebook,skype com a família e os amigos...
 
Estas conhecide no Brasil? Estas nas midias no Brasil?
Sou conhecido na minha cidade que tem 700 mil habitantes,muita gente me conhece,mas não estou nas mídia s,o nome do momento é o Casemiro do Real Madri,ele também nasceu em São José dos Campos (nome da minha cidade natal)
 
Obrigado pela entrevista!
Danke für das Interview!
 
Fabiano de Lima

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben

Login or Registrieren

Facebook user?

You can use your Facebook account to sign into our site.

fb iconLog in with Facebook

LOG IN

Registrieren

User Registration