1908%

I don’t care as long as you sing haben wir lange Zeit beim Einmarsch unserer Mannschaft auf der Linzer Gugl gehört. Dieser Beatsteaks Song verkörperte für mich im Titel die Grundessenz meines Fandaseins. Aber das war einmal. Die LASK Kurve singt nicht mehr. Wir haben keine Lust mehr. Selten ging ich so emotionslos in ein Fußballstadion als bei der 0:3 Meisterschaftsniederlage gegen die Rieder. Selten fühlte ich mich bereits vor Spielbeginn so leer wie an diesem Tag. Es ist die Gewissheit, dass egal welchen Spieler wir verpflichten oder ob wir den besten Trainer suchen, es wird sich nichts ändern.

 

 

Peter Michael Reichel führt den Verein im Stile eines Diktators. Wichtig ist ihm nicht das Wohlergehen der Institution, sondern die eigene Befindlichkeit. Reichel ist ein Energieräuber. Er hat nicht nur uns Fans den Nerv gezogen, sondern auch den vielen guten Menschen, die sich im Umfeld des LASK befinden. „Fürst statt Diktator“, fordert eines der Transparente der Kurve. Georg Starhemberg ist sehr beliebt. Viele Male hat er sein großes schwarz-weißes Herz gezeigt. Mehr als einmal durften ihn die Menschen als offenen Gesprächspartner kennenlernen, dem die Leute am Herzen liegen – egal ob sie Hardcore-Allesfahrer oder Stehplatz-Dauerinventar sind. Ich selbst durfte ihn im Zug auf einer Auswärtsspielfahrt nach Altach 2006 kennen lernen. Er wäre ein Präsident nach meinem Geschmack. Ich möchte es aber keinesfalls an seiner Person festmachen. Er verkörpert lediglich einen Geist, den ich mir in der Führungsriege meines Vereins wünschen würde. Denn was die LASK Fans bewegt ist, dass endlich eine Persönlichkeit dem Verein vorsteht, die ehrlich für das Wohlergehen unseres Klubs einsteht. Nach all den Jahren in denen sich diverse Glücksritter versuchten – Reichel, Rieger, Jungbauer – wäre es auch an der Zeit. Die Forderung „1908% Starhemberg“ könnte demnach genauso so gut „1908% Gasselsberger“ lauten.

Wir LASK Fans wissen ganz genau wer zum Verein steht. Wie wäre es anders erklärbar, dass obwohl er ein Partner des bisherigen Präsidenten ist, noch nie ein negatives Wort über Helmut Oberndorfer fiel? Er hat all die Jahre Geld in den Verein gesteckt. Wir sind ihm zu Dank verpflichtet. Es ist jetzt aber an der Zeit, etwas grundlegendes zu ändern. Das einzige das der LASK noch hat ist der enorme Rückhalt in der Brevölkerung. In diesem Sinne: Gemeinsam für unseren Linzer Athletik Sportklub!

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben

Login or Registrieren

Facebook user?

You can use your Facebook account to sign into our site.

fb iconLog in with Facebook

LOG IN

Registrieren

User Registration